Audiotechnik

„Am Wochenende nehmen wir auf!“, oder : Warum gestern alles besser klang…

By on März 22, 2011

Ich weiss, dass im Jahre 2011 Geschichten mit einer Moral am Schluss ziemlich aus der Mode sind, und junge Musiker und Bands machen dabei sicherlich gerade keine Ausnahme. Trotzdem spielen sich genau in diesen Minuten mit ziemlicher Sicherheit im Proberaum irgendeiner Band Szenen ab, welche so oder so ähnlich schon tausendmal stattgefunden haben: Das Unheil nimmt den Worten „Am Wochenende nehmen wir mal was auf!“ seinen Anfang. Nun lasst uns mal sehen, welch Schauspiel sich dem Beobachter unweigerlich bieten wird, denn wir besuchen nun unsere fiktive Band „Weekend Heros“ im Proberaum. Die Weekend Heros bestehen, sag wir mal, aus Thomas (Bass/Gesang) , Michi (Gitarre) und Frank (Drums). Das ist eine übersichtliche aber doch sehr klassische Besetzung, und unsere Weekend Heros sind somit komplett vor unserem inneren Auge angetreten. Michi hat leichtsinnigerweise zugesagt, sich „um die Technik zu kümmern“. Konkret heißt das, dass er einen Laptop mit Recordingsoftware und ein USB-Audiointerface mitgebracht hat und dieses mit dem Proberaum-Mischpult (irgendwie) verkabelt hat. Die Variante, direkt in den Mikrophoneingang der eingebauten Laptop-Soundkarte aufzunehmen wollen wir mit Rücksicht auf die Genfer Konvention und auf andere humanitäre Gründe gnädig überspringen. Sei’s drum, es ist Samstag vormittag und natürlich haben an besagtem Wochenende alle Bandmitglieder Zeit. Naja, bis auf Thomas vielleicht, der ist nämlich noch immer nicht aufgetaucht. Handy ist auch aus. Egal, die Jungs fangen schon mal an, und bald ist das Drumset mit allen zu Verfügung stehenden Mikrophonen des Proberaums mikrophoniert (soll heissen : es stehen auf jeden Fall mehrere Mikrophone drum herum).

„Okay, mit was fangen wir an Michi?“
„Mit ‚Far Beyond‘.“
„Was? ‚Far Beyond‘ wollten wir doch gar nicht aufnehmen!?“
„Doch natürlich, wir nehmen alles auf!“
„Alles? Was solls, fangen wir an, hab‘ ich aber jetzt nicht geübt, okay?“
„Nimm erst mal den Kopfhörer da.“
„Wieso denn das?“
„Da ist der Click drauf!“
„Der Click? Ich spiele nie auf Metronom!“
„Das klappt schon, los jetzt, ist viertel elf und wir ham‘ noch nix gespielt“
„Spiel mal was!“
Frank hämmert auf dem Drumset los, und tatsächlich fängt am Mischpult der eine oder andere Kanalpegel an zu zucken.
„Okay, geht los! Und… eins, zwei, drei, vier…“
„Aua!!“, Frank reißt sich die Kopfhörer von den Ohren.
„Was ist denn jetzt los ?“
„Da war grad ein ganz irres Pfeifen auf dem Kopfhörer…“
„Ein ‚Pfeifen‘? Hier pfeift aber nix! Egal, nochmal. Also,… eins, zwei, drei, vier…“
„AUAAA! Verdammt, was soll der Kack!?“
Frank wirft den Kopfhörer auf die Snaredrum.
„Moment das haben wir gleich… Jetzt besser?“
„Jetzt hör ich gar nix mehr.“
„Okay, dann ohne Click…, muss jetzt so gehen…“
Frank klopft tapfer einen Take von unseres fiktiven Songs ‚Far Beyond‘ auf die Festplatte. In der Zwischenzeit bequemt sich Thomas (wir erinnern uns : Bass und Gesang) im Proberaum aufzutauchen.
„Ach, kommst Du auch mal vorbei?“, freut sich Michi mit unverholener Ironie.
„Oh Mann vergiss es, Paps im Garten helfen. Jeden Samstag der gleiche Sch…“


TAGS

LEAVE A COMMENT